Web

 

Netscape und Opera stopfen Löcher

20.06.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die AOL-Tochter Netscape hat ihren gleichnamigen Browser auf Versionsstand 8.0.2 aktualisiert. Dieses behebt einen Fehler, der Benutzer von Microsofts Internet Explorer betraf - dieser zeigte nach Installation des Netscape-Browser XML-Inhalte nur noch als leere Seiten an. Netscape 8, mit dem man Websites wahlweise mit der hauseigenen Gecko-Rendering-Engine oder der des IE anzeigen kann, ist bislang nur in englischer Sprache erhältlich, das aktuelle deutschsprachige Release ist 7.1.

Opera aus Norwegen hat seinen gleichnamigen Browser auf Versionsstand 8.0.1 gebracht. Das Update beseitigt unter anderem fünf Sicherheitslecks, die teilweise von der finnischen Firma Secunia entdeckt worden waren. Es ist bislang ebenfalls nur in englischer (sowie japanischer) Sprache erhältlich, die deutsche Lokalisierung dürfte in Kürze folgen. (tc)