Systeme basieren auf Wintel

Netpower erweitert Server-Familie um Modell für Workgroups

30.01.1998

Der Rechner kann mit zwei Prozessoren vom Typ Pentium II (300 Megahertz) bestückt werden und ist insbesondere für den Einsatz als Workgroup-, Intranet- oder File-Server gedacht. Netpower stattet das Gerät mit 32 bis 512 MB Hauptspeicher, 10/100-Base-TX Ethernet, Audiofunktionalität, CD-ROM-Laufwerk mit 24facher Geschwindigkeit sowie Adaptecs Multichannel-Dual-SCSI-Controller aus, der interne Raid-Speicher unterstützt. Dabei lassen sich alle Laufwerke vom Typ Ultra-Wide-SCSI-3 mit Kapazitäten zwischen 2,1 und 9,1 GB verwenden, inklusive Seagates Festplatte mit einer Geschwindigkeit von 10000 Umdrehungen pro Minute. Optional bietet Netpower auch einen Erweiterungsschrank für eine größere Raid-Kapazität an. Zusätzlich zu den vier PCI-Steckplätzen ist ein AGP-Platz für entsprechende 3D-Grafikkarten vorhanden, so daß der Server gleichzeitig als Workstation zu benutzen ist.

Der Server arbeitet unter Windows NT 4.0 und soll Anwendern den Umstieg von Unix auf das Microsoft-Betriebssystem Windows NT schmackhaft machen: Optional bietet Netpower das Programm "Unite" an, dank dessen sich der Server auch in gemischten Unix-NT-Umgebungen betreiben läßt. Der Einstiegspreis für den Sparta sl liegt bei 18000 Mark.