Web

 

Net Express migriert Cobol-Anwendungen in .Net

28.10.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Micro Focus erweitert das Entwicklungs-Tool "Net Express" um Funktionen, mit denen sich Cobol-Anwendungen für Windows, Linux und Unix auf Microsofts .Net-Plattform migrieren lassen. Dazu wurde laut Produkt-Manager John Billman die Ausgabe für MIL (Microsoft Intermediate Language) in den Compiler des Programmierwerkzeugs integriert. Die MIL wird von der .Net Laufzeitumgebung verarbeitet.

In Cobol geschriebene Geschäftslogiken lassen sich großteils portieren, ohne den Quellcode zu verändern. Das werde erst dann nötig, wenn proprietäre APIs (Application Programming Interfaces) enthalten sind. Außerdem können Entwickler auf die .Net-Klassenbibliotheken zugreifen und dadurch neue Benutzerschnittstellen erstellen, verspricht Micro Focus. Ein Early-Adopter-Programm für die neue Version von Net Express startet im Dezember, allgemein verfügbar ist das Tool voraussichtlich ab Juni 2003 zum Preis von 3700 Dollar. (lex)