Web

 

NEC warnt vor zweitem Jahresverlust in Folge

09.04.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Computerkonzern NEC ist das jüngste Opfer der japanischen Baisse. Gestern warnte das Unternehmen aufgrund eines erheblichen Wertverlusts seines Aktienportfolios vor einem drohenden Nettoverlust für sein Ende März abgeschlossenes Geschäftsjahr. Unterm Strich soll demnach ein Fehlbetrag von 25 Milliarden Yen (umgerechnet knapp 210 Millionen Dollar) stehen. Zuletzt hatte NEC einen Reingewinn von zehn Milliarden Yen prognostiziert und dies noch vor drei Monaten erneut bestätigt. Die Einnahmen sollen 4,7 Billionen Yen betragen, der operative Gewinn immerhin mit 115 Milliarden Yen über der bisherigen Erwartung von 100 Milliarden Yen liegen.

Bereits im vergangenen Fiskaljahr hatte der Konzern auf Basis von 5,1 Billionen Yen Umsatz einen Nettoverlust von 312 Milliarden Yen sowie ein operatives Minus von 55,5 Milliarden Yen ausweisen müssen. Vor NEC hatten bereits Matsushita, Mitsubishi und Sharp Gewinnwarnungen veröffentlicht. Der Nikkei-225-Index hat im vergangenen Kalenderjahr 27,6 Prozent an Wert verloren und beendete 2002 erstmals seit 21 Jahren mit 7972,21 Punkten unter der 8000er-Marke. (tc)