Web

 

NEC und Toshiba zeigen sich erholt

25.10.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die japanischen Elektronikriesen NEC und Toshiba haben heute trotz der Schwäche des weltweiten Halbleitermarkts deutlich verbesserte Halbjahreszahlen präsentiert. NEC meldet für die Ende September abgeschlossenen sechs Monate einen Nettogewinn von 1,04 Milliarden Yen (umgerechnet 8,4 Millionen Dollar) nach 29,9 Milliarden Yen Verlust im Vorjahreszeitraum. Der operative Gewinn stieg von 5,33 Milliarden Yen um mehr als das Fünffache auf 26,72 Milliarden Yen. Die Einnahmen allerdings fielen im Jahresvergleich um zwölf Prozent auf 2,17 Billionen Yen. Die Prognose für das Gesamtgeschäftsjahr ließ NEC unverändert, das Unternehmen erwartet weiterhin einen Nettogewinn von zehn Milliarden Yen.

Toshiba konnte seinen Nettoverlust von 123,14 Milliarden Yen im Vorjahreszeitraum auf aktuell 26,41 Milliarden Yen (umgerechnet 212,3 Millionen Dollar) verringern und seinen Umsatz um fünf Prozent auf 2,64 Billionen Yen steigern. Operativ verdiente der Konzern 2,87 Milliarden Yen nach dem heftigen Vorjahresverlust von 93,89 Milliarden Dollar. Zuvor hatte Toshiba selbst einen operativen Verlust von 15 Milliarden Yen angekündigt. Für das Gesamtgeschäftsjahr senkte der Konzern zwar seine Umsatzprognose von 5,85 auf 5,65 Billionen Yen, ließ aber die Gewinnaussichten von 23 Milliarden Yen Netto- und 130 Milliarden Yen operativem Profit unangetastet. (tc)