NEC: Profit- und Exportrückgang

14.06.1991

TOKIO (CW) - Der japanische Elektronikkonzern NEC Corp. steigerte im Finanzjahr 1991 seinen Umsatz um 7,4 Prozent auf knapp 3,7 Billionen Yen (44,6 Milliarden Mark).

Neben höheren DV-Umsätzen im Heimmarkt, verlautet es aus Tokio, hätten besonders das Geschäft mit Kommunikationsausrüstungen in Japan und im Ausland zu der Expansion beigetragen.

Eine langsamere Steigerung des Auslandsumsatzes, vor allem zurückzuführen auf "Reibungen" im Chip-Handel, bleibe gleichwohl festzustellen.

Einen empfindlichen Rückgang des Nettogewinns mußten die Japaner außerdem hinnehmen: Nach einer Verminderung um 36,2 Prozent blieben unter dem Strich der Gewinn- und Verlustrechnung lediglich noch gut 54 Milliarden Yen (656 Millionen Mark).

Neben dem Rückzug aus dem US-Markt für Audio- und Video Equipment und geringeren Einkünften von Unternehmen, an denen die Japaner beteiligt sind, hat sich nach NEC-Angaben der Preisverfall von Speicherchips ertragsmindernd ausgewirkt.

Im nächsten Jahr will der Konzern seine Einkünfte um fünf Prozent auf 3,9 Billionen Yen und den Nettogewinn um zehn Prozent auf 60 Milliarden Yen steigern.