Web

 

NCR steigert Umsatz und Gewinn

27.01.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - NCR hat für sein Ende Dezember abgeschlossenes viertes Quartal 2004 einen Nettogewinn von 124 Millionen Dollar oder 1,30 Dollar pro Aktie ausgewiesen nach 80 Millionen Dollar oder 84 Cent je Anteilschein im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Das aktuelle Ergebnis enthält eine Reihe von Einmaleffekten, ohne die sich ein Pro-forma-Ergebnis von 1,14 Dollar pro Aktie ergibt. Die Steuerrate für den Berichtszeitraum fiel außerdem mit 16 Prozent deutlich niedriger aus als die zuvor geschätzten 25 Prozent - hätte letztere gegolten, betrüge der Gewinn 1,02 Dollar je Anteilschein. Die von First Call befragten Analysten waren im Schnitt von 77 Cent pro Aktie ausgegangen.

Beim operativen Gewinn legte NCR von 113 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum auf 129 Millionen Dollar zu. Dabei lagen die enthaltenen Pensionsausgaben mit 33 Millionen Dollar um einiges über den 26 Millionen Dollar aus dem Vorjahresquartal. Die Quartalseinnahmen stiegen im Jahresvergleich um neun Prozent auf 1,79 Milliarden Dollar (davon drei Prozent durch positive Währungseffekte).

Gewohnt stark präsentierte sich die Warehousing-Sparte Teradata. Sie steigerte ihren Umsatz um 14 Prozent auf 412 Millionen Dollar (hiervon ebenfalls drei Prozentpunkte durch den schwachen Dollar). Das operative Ergebnis des Bereichs stieg um 18 Prozent auf 72 Millionen Dollar. Den operativen Cash Flow steigerte NCR von 167 Millionen Dollar im Q4 2003 auf aktuell 195 Millionen Dollar.

Im laufenden ersten Quartal erwartet das Unternehmen zwei bis drei Prozent Umsatzwachstum, für das gesamte Geschäftsjahr 2005 drei bis vier Prozent. Unterm Strich soll in dem saisonal schwachen Q1 ein Gewinn von vier bis zehn Cent pro Aktie herauskommen, im Gesamtjahr ein Profit zwischen 2,40 und 2,50 Dollar je Anteilschein. Nach einem am 21. Januar durchgeführten Aktiensplit im Verhältnis eins zu zwei halbieren sich diese Werte auf zwei bis fünf Cent beziehungsweise 1,20 bis 1,25 Dollar pro Aktie. (tc)