NCR: Mehrplatzsysteme 1988 weniger gefragt

03.03.1989

AUGSBURG (ujf) - Die deutsche NCR GmbH hat nicht nur der "Monokultur" ihres PC-Werks in Augsburg Probleme, sondern auch mit der Nachfrage nach Mehrplatz-Computersystemen. Deren Anteil am Vertriebserlös ging 1988 gegenüber dem Vorjahr von 44 auf 34 Prozent zurück, was - bezogen auf absolute Umsätze - einem 12 prozentigen Einbruch entspricht.

Der Inlandsumsatz erreichte im vorigen Geschäftsjahr (Stichtag: 30. November) 591,5 (534,8) Millionen Mark, stieg also um 11 Prozent. Das Auslandsgeschäft wuchs um acht Prozent auf 342,3 Prozent. Diese Zahlen spiegeln noch nicht die verschlechterte Situation im PC-Geschäft wieder. Hier haben inzwischen eine geringere Abnahme von Boards durch die US-Muttergesellschaft und die Rationalisierung in der Produktion zu Überkapazitäten und Kurzarbeit geführt. Die Situation werde sich im zweiten Quartal entspannen, meinte der neue Bereichschef Siegfried Grabowski.

Nach 30,5 Millionen Mark im Vorjahr will die deutsche NCR heuer 18 Millionen Mark als Dividende an die Mutter abführen. Der Bilanzgewinn beträgt 24 Millionen Mark.