Web

 

NCR bilanziert solides Quartal

25.07.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der US-Konzern NCR, neben Geldautomaten und POS-Systemen mit seiner Teradata-Sparte auch im Bereich Data Warehousing aktiv, hat im zweiten Quartal des laufenden Fiskaljahres einen Nettogewinn von 32 Millionen Dollar oder 32 Cent pro Aktie ausgewiesen nach 35 Millionen Dollar/35 Cent je Anteilschein im Berichtszeitraum des Vorjahres. Der Quartalsumsatz ging im Jahresvergleich von 1,5 Milliarden Dollar um acht Prozent auf aktuell 1,38 Milliarden Dollar zurück.

Die Einnahmen von Teradata lagen mit 255 Millionen Dollar exakt auf Vorjahresniveau; den Wartungsumsatz eingerechnet legte die Sparte sogar um drei Prozent zu. Das freut Chairman und CEO (Chief Executive Officer) Lars Nyberg: "Angesichts der gegenwärtigen Wirtschaftslage bin ich mit NCRs Data-Warehousing-Resultat zufrieden. Wir konnten weitere Marktanteile gewinnen, und Teradata hat signifikant zum operativen Ergebnis beigetragen." Für die DW-Sparte rechnet das Unternehmen auch für den Rest des Jahres mit Umsatz- und Profitwachstum, das allerdings von den restlichen Aktivitäten wieder aufgefressen werde. Insgesamt sollen die Einnahmen rund fünf Prozent unter denen des Vorjahres liegen. (tc)