Web

 

National Semiconductor erhöht Umsatzprognose

21.05.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der US-Chiphersteller National Semiconductor (Natsemi) hat seine Umsatzprognose für das vierte Geschäftsquartal 2002 (Ende: 26. Mai) erhöht: Aufgrund der gestiegenen Nachfrage geht das Unternehmen aus Santa Clara, Kalifornien, nun von Einnahmen zwischen 413,8 Millionen und 417,5 Millionen Dollar aus. Dies entspricht einem Umsatzzuwachs von zwölf bis 13 Prozent gegenüber den 369,5 Millionen Dollar im vorangegangen dritten Quartal. Im Vergleichzeitraum des Vorjahres hatte Natsemi 401,2 Millionen Dollar erwirtschaftet. Das Unternehmen hatte noch im März bei der Bekanntgabe der Zahlen für das dritte Quartal Einnahmen zwischen 391,67 und 403,05 Millionen Dollar in Aussicht gestellt. Die Analysten gingen bislang nach Umfragen von First Call/Thomson im Schnitt von 401,2 Millionen Dollar Umsatz aus.

Brian Halla, CEO von National Semiconductor, erklärte, dass die Auftragseingänge besser als erwartet ausfielen, insbesondere in den Kernbereichen Mobiltelefone und Displays. Gleichzeitig kündigte Halla aber auch die Fortsetzung des Restrukturierungsprogramms an: Um bald profitabel zu werden, sollen dabei neben anderen Maßnahmen in wachstumsschwächeren Bereichen wie Wireless-Networking oder Settop-Boxen 150 Mitarbeiter entlassen werden.

Neue Angaben zu dem erwarteten Ergebnis machte das Unternehmen nicht. Natsemi teilte jedoch mit, dass die Kosten für die Stellenstreichung im vierten Quartal ausgewiesen werden. Im Schlussquartal des Vorjahres hatten die Kalifornier den operativen Breakeven erreicht, aber auf Nettobasis einen Verlust von 44,4 Millionen Dollar oder 26 Cent pro Aktie geschrieben. Die Analysten rechnen aktuell im Schnitt mit einem Minus von 15 Cent je Anteil. (mb)