Nachtwache

19.08.1983

S. T. hat der Statistik halber mal in den CW-Archiven gestöbert, was denn im Laufe der Jahre an dieser Stelle alles unter dem Pseudonym Sebastian Trauerwein veröffentlicht wurde.

Hart trifft es Trauerwein, daß er in puncto Anbieter- und Marktentwicklung seiten den richtigen Riecher hatte. Wenig Freude bereiten ihm heute denn auch diejenigen Stücke, die die Strategie von "Big Blue" in Frage stellten. An Greuelnachrichten über IBM hat es diese Satire-Spalte bekanntlich nie fehlen lassen.

Es kam immer alles ganz anders. Doch auch Intelligenz, tröstet sich Sebastian, schätzt nicht vor Fehlprognosen. Kaum ein DV-Experte hatte voraussehen können, daß sich die Computerei zu einer reinen IBM-Veranstaltung entwickeln würde.

Um den Eindruck abzumildern, Trauerweins Selbstbewußtsein sei hin, hier eine Leseprobe: "Der Operator wird zum Nachtwächter. Die Leute vom Datenarchiv können wir auch gleich entlassen. Dann brauchen wir noch Maschinen, um die Maschinen zu überwachen."

So steht's in der CW vom 30. Mai 1975. Wir wollen damit nur andeuten, daß DV-Spezialisten mindestens so clever sind wie die britischen Wachmänner, die sich jetzt beim Fabrikschlaf überraschen liegen. Von Entlassungen hat man in unserer Branche noch nichts gehört.