Rahmenvertrag zwischen UPI und Harris:

Nachrichtenagentur steigt auf Satelliten um

28.03.1980

MELBOURNE/FLORIDA (pi) - Die bedeutende amerikanische Nachrichtenagentur United Press International (UPI) hat mit der Harris Corporation (Satellite Communications Division) in Melbourne/Florida einen Rahmenvertrag zur Lieferung einer großen Anzahl von Empfangsantennen für die Zeitungs- und Rundfunk-Redaktionen des Landes als Abonnenten der UPI-Dienste geschlossen. Diese werden von UPI künftig über Satelliten statt über Telefonleitungen mit den aktuellsten Nachrichten versorgt.

UPI hat in einem dreijährigen Fehlversuch festgestellt, daß dies wesentlich kostengünstiger ist. UPI betreut zirka 5000 Empfänger der Nachrichtendienste, davon werden nach Schätzung 3700 in den nächsten zwei Jahren auf Satelliten-Kommunikation umgestellt. In größeren Städten werden sicher mehrere Teilnehmer die gleiche Empfangsantenne benutzen können.

Die Empfangsstationen kosten je nach Ausstattung zwischen 4200 und 8200 Dollar. Harris wird zusammen mit Farinon, einem kalifornischen Hersteller von Kommunikationssystemen, den Harris vor kurzem übernommen hat, mindestens ein Drittel des Großprojekts von UPI realisieren. Installationsbeginn für die ersten Empfangsantennen bei den amerikanischen Rundfunkstationen ist bereits in diesem Sommer.