Web

 

MySQL holt JDBC-Programmierer an Bord

16.08.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die schwedische Firma MySQL, die die gleichnamige Datenbank unter Open-Source- und kommerzieller Lizenz anbietet, hat den ursprünglich als "MM.SQL" entwickelten Open-Source-Treiber für JDBC-Anbindung (Java Database Connection) übernommen und bietet ihn nun als "MySQL Connector/J" an. Den Programmierer Mark Jackson hat sich MySQL auch gleich gesichert. "Mark Matthews gehört nun zum MySQL-Team und hat eine äußerst wertvolle Technik mitgebracht. Wir sind stolz, diese offizielle Schnittstelle anbieten zu können", erklärte der für Open-Source-Beziehungen zuständige Vice-President David Axmark.

MySQL Connector/J ist ein nativer Java-Treiber, der JDBC-Aufrufe (Typ IV) in das Netzprotokoll der MySQL-Datenbank umwandelt. Das Vorgängerprodult MM.SQL wurde mehr als 200.000 Mal aus dem Netz geladen und rangierte seit seinem Erscheinen im Jahr 2000 stets unter den Top 100 Projekten bei SourceForge.net (wo rund 45.000 Projekte gehostet sind). (tc)