Web

 

Murdoch liebäugelt mit Kirch und Telekom

18.10.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der australische Medienmogul Rupert Murdoch bestätigte, daß seine Konzerne in Gesprächen mit der Kirch-Gruppe und der Deutschen Telekom stünden. Die British Sky Broadcasting Plc., an der Murdoch einen 40prozentigen Anteil hält, verhandelt derzeit mit der Kirch-Gruppe über eine Minderheitsbeteiligung an ihrem Pay-TV-Kanal Premiere. Zudem erwägt der Medienmogul, das TV-Kabelnetz der Deutschen Telekom zusammen mit anderen Partnern zu übernehmen. Allerdings habe sich News Corp., Murdochs Medienkonzern, noch nicht entschieden, ob und wie man vorgehen wolle. Jeder der beiden Deals würde dem Australier die Tür zum kontinentalen Europa öffnen. Bislang beschränkt sich die Reichweite seiner Konzerne auf die USA und Großbritannien.

Für das Quartal, das am 30. September zu Ende ging, gab British Sky Broadcasting einen Nettoverlust von 22,6 Millionen Dollar bekannt. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres verzeichnete der Sender noch ein Plus von rund 85 Millionen Dollar. Die Einbußen in diesem Jahr kamen zustande, da die Analog-Technik auf digitale Dienste umgestellt wurde. Allerdings registrierte British Sky Broadcasting 1,8 Millionen Kunden für seinen digitalen TV-Kanal, der vor einem Jahr an den Start ging. Analysten hatten lediglich 1,5 bis 1,6 Millionen Zuschauer erwartet.