Web

 

MuM senkt Umsatz und Verlust

10.03.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Mensch und Maschine (MuM) Software AG hat im Geschäftsjahr 2003 nach vorläufigen Berechnungen ihren Nettoverlust gegenüber dem Vorjahr von 14,3 Millionen auf 5,9 Millionen Euro reduziert. Der ursprünglich erhoffte Sprung in die schwarzen Zahlen erwies sich für den Wesslinger CAD-Spezialisten jedoch als unrealistisch, so das Resumée von Vorstandsschef Adi Drotleff. Restrukturierungskosten infolge der Streichung von fast 70 Stellen sowie Firmenwertabschreibungen hätten das Ergebnis belastet.

Gleichzeitig gab der Umsatz um 8,5 Prozent auf 131 Millionen Euro nach. Dabei wurde allerdings ein deutlich höherer Auftragseingang als im Vorjahr verbucht. Dieser soll sich im laufenden ersten Quartal 2004 in einem zweistelligen Zuwachs bei Umsatz und Ergebnis bemerkbar machen. Hoffnung bereitet MuM außerdem die zunehmend sinkende Abhängigkeit von Fremdprodukten: So wurde die Hälfte der Bruttoerträge mit eigenen Technologien erzielt, die Vermarktung von Autodesk- und PTC-Software steuerte 40 beziehungsweise zehn Prozent bei.

Im laufenden Geschäftsjahr rechnet das Unternehmen mit mehr als 140 Millionen Euro Umsatz und einem Gewinn von rund fünf Millionen Euro vor Zinsen und Steuern (Ebit). Die endgültigen Zahlen für 2003 will MuM am 29. März vorlegen. (mb)