Web

 

MuM meldet erste Restrukturierungserfolge

19.05.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Wesslinger CAD-Spezialist Mensch und Maschine (MuM) Software AG glaubt in den Ergebnissen des Anfangsquartals 2003 erste Effekte des im zweiten Halbjahr 2002 eingeleiteten Restrukturierungsprogramms zu erkennen: So schrieb das Unternehmen vor Zinsen, Steuern und Goodwill-Abschreibungen (EBITA) einen Gewinn von 400.000 Euro, obwohl die Einnahmen gegenüber dem Vorjahresquartal von 46,1 Millionen auf 31,3 Millionen Euro sanken. Im Vergleichszeitraum 2002 hatte MuM allerdings noch einen EBITA-Profit von 2,2 Millionen Euro geschrieben. Netto verbuchten die CAD-Spezialisten im aktuellen Berichtszeitraum einen Verlust von 379.000 Euro nach einem Plus von 678.000 Euro im Vorjahresquartal. Dank des Rückgangs bei Kundenforderungen und Vorräte erzielte MuM einen positiven operativen Cashflow von 3,2 Millionen Euro, der weitgehend zur Senkung der Bankschulden verwendet wurde. Die liquiden Mittel beliefen sich zum 31.

März auf knapp über eine Million Euro.

Trotz des schwierigen Marktumfelds ist das Unternehmen zuversichtlich, mit dem ersten Quartal eine gute Basis für das Gesamtjahr geschaffen zu haben. In Erwartung einer relativ starken saisonalen Entwicklung im zweiten Halbjahr und insbesondere dem Schlussquartal 2003 rechnet der MuM-Vorstand, dass die Einnahmen von 143,1 Millionen Euro auf über 150 Millionen Euro ansteigen werden. Außerdem stellen die Wesslinger einen EBITA-Profit von drei bis vier Millionen Euro in Aussicht, unter dem Strich soll nach einem Nettoverlust von 14,3 Millionen Euro nun eine schwarze Null erreicht werden. (mb)