Web

 

Münchner Flughafen erweitert sein WLAN-Angebot

07.11.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Flughafen München GmbH will ihren WLAN-Service am Franz-Josef-Strauß-Airport ausbauen. Nach dem einjährigen Pilotprojekt mit zwei Anbietern sollen ab Januar 2003 mehr Wireless Internet Service Provider (WISPs) die Möglichkeit bekommen, die Infrastruktur des Flughafens für ihre Angebote zu nutzen. Momentan führe man Gespräche mit verschiedenen Providern, darunter auch T-Mobile, erklärt Michael Zaddach, Verantwortlicher für die Informationssysteme am Münchner Flughafen.

Die Anbieter werden ab dem nächsten Jahr eine Gebühr für die Nutzung der Wireless-Infrastruktur zahlen müssen, erklärt Zaddach weiter. Außerdem werde die Flughafengesellschaft einen prozentualer Anteil am Umsatz verlangen. Wieviel das sein wird, wollte er nicht verraten. Auch auf die Nutzer der WLAN-Services kommen ab Januar Gebühren zu. Über mögliche Preismodelle gibt es bislang allerdings keine Informationen. Dies sei Sache der Anbieter, erklärt Zaddach. Da es jedoch keine Exklusivvereinbarungen mit einzelnen Anbietern geben wird, rechnet der Flughafen-Manager mit einem starken Wettbewerb, der sich letztendlich in den Preisen und damit zugunsten der Nutzer niederschlagen werde. Allein der Lufthansa soll es erlaubt sein, sich für ihren Terminalbereich einen eigenen Serviceanbieter auszusuchen. (ba)