Web

 

Mozilla veröffentlicht Firefox 0.8 und Thunderbird 0.5

09.02.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Mozilla-Projekt hat seinen neuen Schlank-Browser schon wieder umbenannt - mit der heute erschienen Version 0.8 heißt er "Firefox" und nicht länger "Firebird". Zu den Neuerungen gehören ein Windows-Installer, ein verbesserter Download-Manager, ein neuer Dialog für das Hinzufügen von Lesezeichen, ein Offline-Modus für zuvor besuchte Seiten, ein verbesserter Umgang mit von Servern fälschlich als text/plain ausgelieferten Dateitypen (beispielsweise .WMA oder .RAR), ein neues Frontend für .XPI-Installationen, ein neues Standard-Theme in der Mac-OS-X-Ausführung sowie "zahlreiche Bugfixes und Verbesserungen".

Auch der korrespondierende Mail-Client "Thunderbird" wurde erneuert und hat inzwischen Versionsstand 0.5 erreicht. Dieser unterstützt nun mehrere Identitäten pro Mailaccount (um mehrere Adressen auf ein Konto zu leiten), bietet einen neuen plattformübergreifenden Mechanismus zur sicheren Authentifizierung bei POP3/SMTP, kann Ordner auf Wunsch im Stil von Mozilla 1.x anzeigen, bringt neue Versionen der Palm-Adressbuchsynchronisation sowie der Offline-Erweiterung mit und enthält gleichfalls Bugfixes und weitere Leistungsverbesserungen (etwa schnelleres Laden von Ordnern). (tc)