Web

 

Mozilla 1.3a ist fertig

16.12.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Mozilla-Projekt hat planmäßig die neue Version 1.3a seines gleichnamigen Open-Source-Browsers veröffentlicht. Der Schwerpunkt der Weiterentwicklung lag den Release Notes zufolge diesmal auf dem Bereich Mail und News. Unter anderem wurde in das E-Mail-Modul erstmals ein Junk-Mail-Filter integriert. Außerdem lässt sich der Inhalt des Postfachs nun in verschiedenen, filterbasierenden "Ansichten" darstellen. Des weiteren lassen sich die Lesezeichen mittels "Quicksearch" durchforsten, unter Windows werden die Vor- und Zurück-Buttons der Microsoft-Maus "Intellimouse Explorer" unterstützt und der "DOM Inspector" kann leere "#text"-Nodes ausblenden. Mit Release 1.3a wird außerdem das klassische Mac OS 8/9 nur noch als "Mozilla Port" unterstützt, das heißt Mozilla selbst stellt ab sofort nur noch fertig kompilierte Binaries für Mac OS X zur Verfügung. (tc)