Web

 

Mozilla 1.2 ist verfügbar

27.11.2002
Neue Funktionen sollen der Version 1.2 von Mozilla zu mehr Tempo verhelfen und das Surfen bequem machen. Zudem haben die Entwickler den Mail-Client der Browser-Suite überarbeitet.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Ab sofort steht Mozilla in der Version 1.2 zum Download bereit. Der quelloffene Browser wartet mit zahlreichen neuen Funktionen auf, darunter "Type Ahead Find" und "Link Prefetching". Verbessert hat sich das so genannten "Tabbed Browsing". Bei Type Ahead Find handelt es sich um eine neuartige Navigation, bei der der Browser automatisch passende Link präsentieren soll, wenn der Anwender eine Reihe von Buchstaben eintippt. Zudem lassen sich so auch beliebige Textpassagen auf Web-Seiten finden, ohne die Suchfunktion öffnen zu müssen, versprechen die Entwickler. Das Link-Prefetching liest automatisch W3C-standardkonforme "Link"-Tags aus Websites aus und legt die vernetzten Seiten im Browser-Cache ab. Dadurch lassen sich die verknüpften Seiten schneller aufrufen. Über Tabbed Browsing können Anwender nun eine Gruppe von Bookmarks als Startseite nutzen.

Weitere Verbesserungen betreffen den E-Mail-Client, bei dem sich im Gegensatz zur Vorversion Filter auch auf bereits vom Server empfangene Nachrichten anwenden lassen. Außerdem kann nun Text aus Message-Headers kopiert werden. Die Windows-Version kommt jetzt auch mit mehreren Mail-Attachments zurecht. Auch an der Integration mit dem jeweils verwendeten Betriebssystem haben die Entwickler gearbeitet. Mozilla 1.2 unterstützt unter Linux GTK-Themen und optische Elemente von Windows XP. Zudem wurde ein Fehler mit der Java-Kompatibilität unter Mac OS 10.2 behoben.

Der Browser ist in Versionen für Windows ab Version 95, Linux (glibc 2.1, GTK 1.2x, XFree86 3.3.x) Mac OS ab Version 8.5 und verschiedene Unix-Derivate zu haben. Der Quelltext ist ebenfalls verfügbar. (lex)