Web

 

Motorola und NEC entwickeln VoIP/Handy-Zwitter

06.08.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Motorola und NEC America entwickeln derzeit gemeinsam ein Bürotelefon, das Roaming zwischen Firmen-WLAN und Mobilfunknetzen beherrscht. Innerhalb des Firmenfunknetzes routet das Gerät seine Gespräche mit Voice over IP (VoIP), sobald die Reichweite der Basisstation verlassen wird, schaltet es automatisch auf ein Handynetz um, bietet dann aber geringere Bandbreiten für Sprach- und Datendienste. Auf den Markt bringen wollen die Partner die Technik Ende kommenden Jahres. Dann planen auch Motorola, Avaya und Proxim ein ähnlich konzipiertes Gerät. Analysten halten den Ansatz zwar für sehr interessant, sehen aber ein Problem in der zu erwartenden kurzen Akkulaufzeit solcher "multimodalen" Telefone. (tc)