Wegen Patentstreits?

Motorola stoppt Smartphone-Verkauf

07.02.2017
Wer aktuell die Motorola-Webseite aufruft, bekommt nicht das aktuelle Smartphone-Sortiment von Lenovo präsentiert. Stattdessen werden Nutzer von einem goldenen Kraken und einem zwanzigtägigen Countdown begrüßt. Wir haben nachgehakt, was es damit auf sich hat.

Ein goldener Kraken samt Motorola-Logo vor blauem Hintergrund und ein Countdown - das ist alles, was Interessenten derzeit zu sehen bekommen, wenn sie die deutsche Motorola-Seite ansurfen. Normalerweise gab es hier Informationen zu den Moto-Smartphones, denn auch wenn Motorola schon vor zwei Jahren von Lenovo aufgekauft wurde, so wurden die Smartphones von Lenovo und Motorola immer noch getrennt über ihre jeweiligen Internet-Auftritte vermarktet.

Was bedeuten die Krake und der Countdown (bis zum MWC-Start) auf Motorola.de
Was bedeuten die Krake und der Countdown (bis zum MWC-Start) auf Motorola.de

Auf unsere Anfrage, warum auf der Webseite keine Smartphones mehr verkauft werden, hieß es bislang nur, dass "unglücklicherweise derzeit keine Smartphones direkt durch www.motorola.de oder Motorola Deutschland zur Verfügung stehen. Wir aktualisieren unser Produktangebot und die Website und werden bald neue Angebote haben".

Auf andere Teile der Webseite kommen Nutzer derzeit nur über einen kleinen Support-Link auf der vorgeschalteten Seite. Doch auch hier gibt es keine technischen Informationen zu den Geräten. Beim Klick auf ein bestimmtes Gerät, werden Nutzer zurück zum Countdown geschickt.

Steckt Lenovo in einem Patentstreit?

Doch warum sollte ein Hersteller wegen eines zukünftigen neuen Produktangebotes und einem neuen Internet-Auftritt gleich seine ganzen aktuellen Produkte offline nehmen, eventuell sogar für 20 Tage bis zum Mobile World Congress, wie der Countdown nahelegt?

Ihre Meinung ist gefragt!

Gerüchteweise gibt es derzeit "Vertriebsprobleme". Auch bei HTC, Archos und Asus gab es eine ähnliche Situation, dort gab es Rechtsstreitigkeiten, die einen weiteren Verkauf bestimmter Geräte verboten. Nach Angaben von Caschys Blog ist die derzeitige Situation der Motorola-Website auch auf Patentstreitigkeiten zurückzuführen. Der Hersteller wolle hier angeblich auf Nummer sicher gehen und habe daher den eigenen Shop deaktiviert.

Bei Drittanbietern wie Amazon und Mediamarkt werden Moto-Smartphones hingegen immer noch verkauft, dort sich sie derzeit sogar im Angebot. Ob es sich um die genannten Vertriebs-/Patentprobleme oder doch einen großen Marketing-Coup handelt, dürften wir in den nächsten Tagen sehen. Angeblich soll die Kraken-Seite nicht die nächsten 20 Tage online sein. Weitere Anfragen bei Lenovo laufen bereits.

powered by AreaMobile