Mehr als 20 neue UI-Mitglieder

Motorola nimmt aktiv an der Entwicklung des AT&T-Unix teil

25.05.1990

PERSIPPANY (CW) - Insgesamt 21 neue Mitglieder stellte Unix International (UI) vor, darunter das Rechenzentrum der Universität Stuttgart und die Fakultät der Computer-Wissenschaften an der Uni Erlangen. Wie die Unix-Vereinigung weiter mitteilte, zählt Motorola neuerdings zu den "Principal Members".

Neben den beiden deutschen Universitäten entschlossen sich vier weitere Hochschulen zu einer Mitgliedschaft- die Dublin City University, die Universitäten Genua und Bergen sowie das DV-Zentrum der Universität Tokio.

Unter den neuen Mitgliedern des Unix-System-V-Clubs befinden sich auch Norsk Data, Swedish Telecom, Commodore, Cray Computer, Pick Systems und Sparc International sowie die Bankamerika Corp.

Damit zählt die UI eigenen Angaben zufolge 155 Unternehmen und Organisationen, von denen 15 als sogenannte Hauptmitglieder aktiv an der Entwicklung des AT&T-Unix beteiligt sind- Amdahl, AT&T, Control Data, Fujitsu, Fuji Xerox, ICL, NEC, NCR, Oki, Olivetti, Prime, Sun, Toshiba, Unisys und neuerdings auch der Chip-Hersteller Motorola.