Web

 

Motorola kauft Wireless-Startup 4thpass

17.09.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Um seine Wireless-Java-Plattform "Mobile Services Café" zu stärken, hat Motorola jetzt das Startup 4thpass übernommen. Das junge Unternehmen hat eine Plattform für Mobilfunkanbieter entwickelt, mit der sich Spiele oder Klingeltöne herunter laden lassen. Kritiker hatten bemängelt, dass die Softwaresuite von Motorola zu wenige Features enthält, um mit Konkurrenzprodukten von Ericsson oder eben 4thpass mithalten zu können. Mit dem Kauf erhält das Unternehmen aus Schaumburg, Illinois, nun eine Billing-Software, die sicherstellen soll, dass die Entwickler der Anwendungen für die Downloads bezahlt werden. Die 4thpass-Software MAS (Mobile Application System) erlaubt es den Kunden außerdem, ein Spiel nach dem Download zu testen und erst später über einen Kauf zu entscheiden.

Dem mangelnden Funktionsumfang hat es Motorola zu verdanken, dass sich seit dem Marktantritt vor gut einem Jahr erst ein Carrier für Mobile Services Café entschieden hat. 4thpass konnte dagegen LG Telecom, Telefónica Moviles und Nextel als Kunden gewinnen. Presseberichten zufolge zahlte Motorola für den Java-Spezialisten aus Seattle über 20 Millionen Dollar, einschließlich einer Abfindung an die Investoren des fünf Jahre alten Startups. Weitere Details des Deals sind nicht bekannt. (mb)