Web

 

Motorola entlässt weitere 7000 Angestellte

10.10.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Motorola hat heute früh (US-Zeit) angekündigt, es werde die Erwartungen für das vierte Quartal seines Geschäftsjahres verfehlen und weitere 7000 Stellen streichen. Die Einnahmen dürften nach Schätzung des Unternehmens 7,4 bis 7,6 Milliarden Dollar betragen und einen operativen Verlust von vier bis fünf Cent pro Aktie zur Folge haben. Analysten hatten laut First Call/Thomson eigentlich mit einem Gewinn von einem Cent pro Aktie und damit einer Rückkehr in die schwarzen Zahlen spekuliert. Das abschließende Fiskalquartal wird aber nun wohl Motorolas viertes Verlustquartal in Folge; die Belegschaft schrumpft durch die neuerlichen Entlassungen von einst 147.000 Mitarbeitern um insgesamt 39.000.

Gestern Abend nach US-Börsenschluss hatte Motorola für sein drittes Quartal auf Basis von 7,4 Milliarden Dollar Umsatz einen Nettoverlust von 1,4 Milliarden Dollar gemeldet (Computerwoche online berichtete).