Motorola: 1998 fast eine Milliarde Verlust

29.01.1999

MÜNCHEN (CW/IDG)- Der US-Konzern Motorola hat das Geschäftsjahr 1998 mit Verlust abgeschlossen. Bei einem gegenüber dem Vorjahr um ein Prozent von 29,8 auf 29,4 Milliarden Dollar gesunkenen Umsatz bilanzierte das Unternehmen ein Minus von 967 Millionen Dollar. 1997 hatte Motorola noch einen Nettoertrag von 1,18 Milliarden Dollar ausgewiesen. President und Chief Operating Officer (COO) Robert Growney führte das schlechte Ergebnis auf die zuletzt eingeleiteten Restrukturierungsmaßnahmen zurück. Der TK- Equipment- und Handy-Produzent hatte Fabriken geschlossen und rund 17 000 Mitarbeiter entlassen. Bereits im vierten Quartal konnte Motorola aber gegenüber 1997 wieder eine Umsatzsteigerung von 8,28 auf 8,34 Milliarden Dollar verzeichnen und erzielte dabei einen Nettogewinn von 159 Millionen Dollar.