Web

 

Monika Ribar: Vom CIO zum CEO von Panalpina

29.06.2006
Die studierte Wirtschaftswissenschaftlerin steigt nach einem kurzen Intermezzo als Chief Financial Officer (CFO) zur Chefin der weltweit tätigen Transport- und Logistikgruppe auf.
Monika Ribar
Monika Ribar

Nach einem einstimmigen Beschluss des Verwaltungsrats übernimmt Ribar voraussichtlich zum 1. Oktober den Vorsitz der Konzernleitung von Panalpina an. Die 47-jährige Top-Managerin entlastet damit Verwaltungsratspräsident Gerhard Fischer, der die Funktion des CEO nach dem Rücktritt des damalige Vorstandschef Bruno Siedler seit Januar kommissarisch ausübt. "Ribar hat sich im Verlaufe ihrer 15-jährigen Karriere bei Panalpina, davon fünf Jahre als Mitglied der Konzernleitung, mit allen Aspekten des Transport- und Logistikgeschäfts intensiv auseinandergesetzt und weist einen eindrücklichen Leistungsausweis in diversen für das Unternehmen zentralen Funktionen vor", begründet Fischer die Ernennung. Als CFO habe sie zudem maßgeblich zum Erfolg des Börsengangs von Panalpina beigetragen.

Die gebürtige Schweizern zeichnet seit Mitte vergangenen Jahres für die Finanzen des Logistikkonzerns verantwortlich. Davor übernahm sie zur Jahrtausendwende als CIO die die Vermittlerrolle zwischen Business und IT. Ribar profitierte dabei unter anderem von ihrer Erfahrung im Controlling von IT-Projekten - gesammelt in ihrer vorangegangenen Tätigkeit bei BASF in Wien und als Unternehmensberaterin bei der Fides-Gruppe. Bei Panalpina war sie 1990 als Controllerin eingestiegen. (mb)