RFID, Biometrie, Multifaktor

Moderne Authentifizierungssysteme im Überblick

04.04.2013
Von  und Anne Gimbut


Simon Hülsbömer betreut als Senior Project Manager Research Studienprojekte in der IDG-Marktforschung. Zuvor verantwortete er als Program Manager die Geschäftsentwicklung und die Inhalte des IDG-Weiterbildungsangebots an der Schnittstelle von Business und IT - inhaltlich ist er nach wie vor für das "Leadership Excellence Program" aktiv. Davor war er rund zehn Jahre lang als (leitender) Redakteur für die Computerwoche tätig und betreute alle Themen rund um IT-Sicherheit, Risiko-Management, Compliance und Datenschutz.

Fazit: Budgets richtig einsetzen

Für welche Methode sich Unternehmen auch entscheiden - eines gilt immer: Auf externen Speichermedien befinden sich oft vertrauliche und wertvolle Daten. Gelangen diese in falsche Hände, entstehen für Unternehmen große finanzielle Schäden und Reputationsverluste. Sinnvoller und kostengünstiger ist es daher, solchen Fällen vorzubeugen. So können teure Sicherheitstransporte zum Datentransfer inzwischen durch den einfachen Postweg ersetzt werden, wenn ein Speichermedium ein ausreichend hohes Sicherheitsniveau gewährleistet. Und auch der Zeitfaktor spielt bei der Implementierung innovativer Sicherheitsspeichermedien in Unternehmen eine Rolle: Die Verwendung eines im Speichermedium integrierten Hardwareverschlüsselungsmoduls ist deutlich schneller als eine Softwarelösung. Kann der Anwender den Schlüssel zudem selbst verwalten, macht ein Schlüsseltausch das Speichermedium schnell und unkompliziert einsatzfähig für den nächsten Nutzer - ohne dass dabei ein Nutzer auf die Daten des anderen zugreifen kann.

Greifen die dargestellten Hauptkriterien - Datenverschlüsselung, Zugriffskontrolle, Speicherort des kryptographischen Schlüssels sowie dessen Verwaltung durch den Anwender - in der gezeigten Weise ineinander, ist die umfassende Sicherheit hochsensibler Daten gewährleistet. Das "Tür-Schloss-Schlüssel"-Bild ist geeignet, das Zusammenwirken der relevanten Elemente der Sicherheitskette deutlich zu machen. Mit diesem Wissen brauchen sich Anwender nicht länger auf die bloßen Behauptungen von Herstellern über die Sicherheitsstufe der von ihnen produzierten Speichermedien verlassen. Sie sollten vielmehr jegliche Lösungen für ihre Datensicherheit anhand dieser Hauptkriterien selbst bewerten. Denn durch einen vernünftigen Einsatz ihres Budgets im Bereich der Datensicherheit können Unternehmen und Behörden die oft gravierenden Folgen von Datenpannen oder -diebstahl wirkungsvoll verhindern. (sh)