Web

 

Mobilcom sucht neue 3G-Ausrüster

18.01.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Im vergangenen Jahr hatte der Büdelsdorfer Carrier Mobilcom noch offiziell die Absicht erklärt, den schwedischen Anbieter Ericsson zum exklusiven Ausrüster für sein UMTS-Netz zu machen. Dieser Vorvertrag hat ein Volumen von immerhin 1,6 Milliarden Euro. Nun verhandelt Mobilcom aber zusätzlich mit Siemens, Alcatel und Nokia. Ziel der Gespräche sei es, die Einführung des Mobilfunks der dritten Generation möglichst noch zu beschleunigen, hieß es. Die Beziehung zu Ericsson werde davon nicht berührt.

Die Meldung lässt aufhorchen, deutet sie doch darauf hin, dass die UMTS-Einführung möglicherweise doch länger auf sich warten lässt als bisher vermutet. Mobilcom hatte sich mit seiner selbst gesteckten Deadline "Mitte 2002" von allen Anbietern bis dato am weitesten aus dem Fenster gehängt. Weder T-Mobil noch Vodafone haben bislang konkrete Termine für die Fertigstellung ihrer 3G-Netze genannt.