Mobilcom im Minus

17.11.2000

MÜNCHEN (CW) - Die Mobilcom AG weist für die ersten neun Monaten, des laufenden Geschäftsjahres ein negatives Ergebnis aus. Der Verlust vor Steuern beläuft sich auf 265,4 Millionen Mark. Zur Begründung heißt es, für den Einstieg in den UMTS-Mobilfunkmarkt seien Aufwendungen in Höhe von 227 Millionen Mark notwendig gewesen. Im vergleichbaren Vorjahreszeitraum erwirtschaftete der TK-Anbieter einen Profit von 103,1 Millionen Mark. Auf der anderen Seite steigerte Mobilcom seinen Umsatz gegenüber dem zweiten Quartal um 58 Prozent auf 3,3 Milliarden Mark. Außerdem hat das Unternehmen vor Gericht eine Fristverlängerung für die Begründung seiner Klage gegen die UMTS-Auktion wegen der "Kompliziertheit der rechtlichen Fragen" erreicht.