Web

 

MMO2 gibt positiven Ausblick

25.03.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der britische Mobilfunkbetreiber MMO2 rechnet damit, dass der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) im ausklingenden Geschäftsjahr 2002 (Ende: 31. März) über den Erwartungen der Analysten liegen wird. Diese hatten im Schnitt einen Ebitda-Profit von 663 Millionen Euro vorhergesagt. Wie das Unternehmen weiter mitteilte, soll außerdem aufgrund unerwartet niedriger Kapitalausgaben der Nettoverlust geringer ausfallen, als von den Finanzexperten prognostiziert wurde. Die Mobilfunktochter von British-Telecom reagierte damit auf den französischen Konkurrenten Orange, der vor kurzem gute Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr vorgelegt hatte. MMO2 will die Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2002 am 29. Mai bekannt geben.

Im nächsten Geschäftsjahr soll der Ebitda-Gewinn dann - wie von den Analysten erwartet - 1,3 Milliarden Euro betragen. Laut CEO Peter Erskine wird MMO2 im ersten Fiskalquartal unter der Marke "O2" einen eigenen Pocket-PC mit integriertem Mobiltelefon auf den Markt bringen. Außerdem plant das Unternehmen, das Angebot an Datenprodukten zu erweitern und das strenges Kosten-Management aufrecht zu erhalten. In einer anderen Mitteilung hatten die Briten vor kurzem bekannt gegeben, dass bereits mehr als 250 Unternehmenskunden für den "Blackberry"-Pager der kanadischen Firma RIM (Research in Motion) gewonnen wurden (Computerwoche online berichtete). Die Geräte-Pager unterstützen GPRS und auch den mittels Triple-DES abgesicherten Zugriff auf Unternehmens-E-Mail. (mb)