Web

 

ML: CIOs erwarten im zweiten Quartal stabile Investitionen

27.04.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die US-amerikanische Investment-Bank Merrill Lynch (ML) in personam Steven Milunovich hat wieder einmal routinemäßig CIOs (75 aus den USA, 25 aus Europa) zu ihren Investitionsplänen befragt. Immerhin elf Prozent wollen im zweiten Quartal mehr ausgeben als im ersten (vor drei Monaten waren es nur sechs Prozent gewesen) - allerdings vornehmlich deswegen, weil sie im Q1 aufgrund von Budgetkürzungen, Projektverschiebungen und Preissenkungen weniger Geld in die Hand genommen hatten. 77 Prozent der befragten Chief Information Officers erwarten gegenüber dem Vorquartal unveränderte Investitionen (vor drei Monaten waren es 72 Prozent).

Schwerpunktmäßig wollen die Umfrageteilnehmer heuer Geld für Sicherheit, Datenbanken und Storage Management ausgeben. Weniger Mittel fließen dagegen in ERP-Pakete (Enterprise Resource Management) und Desktop-Anwendungen.

Im Bereich neuer Techniken interessieren sich die von ML befragten CIOs vor allem für Wireless-Lösungen, Voice-over-IP, RFID (Radio Frequency Identification = Funketiketten), Virtualisierung, Grid Computing sowie Biometrie.

Auf die Frage, was sie vom für das kommende Jahr avisierten neuen Windows "Longhorn" halten, gaben die CIOs zu Protokoll, sie freuten sich auf verbesserte Systemsicherheit, Integrations- und Workflow-Features, die Suchfähigkeiten, Storage-Management-Features sowie Verbesserungen in den Bereichen Grafik und Leistung. 48 Prozent der Teilnehmer erwarten, dass Longhorn zu einem neuen Upgrade-Zyklus führen wird. (tc)