Web

 

Mittelstandsanbieter Epicor und Scala wollen sich verbünden

17.11.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Konsolidierung im Markt für Unternehmenssoftware nimmt weiter ihren Lauf: Der kalifornische ERP- und CRM-Anbieter Epicor Software will die niederländische ERP-Softwareschmiede Scala Business Solutions für 41,7 Millionen Dollar in bar und 4,1 Millionen eigene Aktien übernehmen. Epicor plant dazu, bereits im Dezember ein öffentliches Angebot an die Aktionäre des kleineren Wettbewerbers abzugeben. Die insgesamt 87 Millionen Dollar schwere Übernahme soll im ersten Quartal 2004 über die Bühne gehen.

Bei dem - vom Scala-Management unterstützten - Merger würde einer der weltweit größten unabhängigen Anbieter von zusammenhängenden ERP-, CRM- und SCM-Anwendungen für den Mittelstand auf Basis von Microsofts .Net-Plattform und Web Services entstehen. Die beiden Unternehmen hoffen, mit dem Zusammenschluss ihre weltweite Expansion vorantreiben zu können: So bedient Scala vorwiegende die skandinavischen Länder, Russland, Zentral- und Osteuropa sowie China. Epicors Kunden sind hingegen vornehmlich in Nordamerika. Australien und Großbritannien beheimatet. Kombiniert bringen es die beiden Softwareschmieden nach eigenen Angaben auf mehr als 20.000 Anwenderfirmen und 250 Millionen Dollar Jahresumsatz. (mb)