Web

 

Mittelständler sagen der Telekom Tschüss

05.08.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Fast die Hälfte der kleinen bis mittelgroßen Unternehmen hat sich hierzulande bereits von der Deutschen Telekom verabschiedet. So lautet das Ergebnis einer Studie zur Deregulierung des TK-, Strom- und Post-Marktes, die das Meinungsforschungsinstitut Forsa im Auftrag des Stromanbieters Watt Deutschland und des Magazins "Impulse" durchgeführt hat.

Für 93 Prozent der Telekom-Wechsler war dabei ein günstigerer Preis das Hauptargument für einen Umstieg. Acht Prozent verwiesen auf den besseren Service der Telekom-Konkurrenz und vier Prozent gaben Sondertarife als einen Wechselgrund an. Aber auch die Telekom-treuen Anwender haben von der Deregulierung und dem Wettbewerb profitiert. 41 Prozent von ihnen sehen auch niedrigere Preise bei dem Bonner Riesen. Dass die neue Konkurrenz zu einem besseren Service bei der Telekom geführt hat, glauben dagegen nur vier Prozent.

Während im TK-Bereich die Konkurrenzangebote zum ehemaligen Monopolisten genutzt werden, sind die Mittelständler im Strom- und Postmarkt noch nicht im großen Stil zu einem Wechsel bereit. So halten nach wie vor 64 Prozent der Deutschen Post die Treue. Und den Stromanbieter wechselten lediglich 16 Prozent. (hi)