Was sind Googles Featured Snippets?

Mit SEO-Optimierung besser als Platz 1

15.11.2019
Von   IDG ExpertenNetzwerk


Wolfgang Emmer ist Gründer des Content-Marketing-Netzwerks Kontento. Zu seinen Schwerpunkten zählen Inbound Marketing, Online-Lead-Generierung und Social Media. Als IT-Publizist mit soziologischem Hintergrund widmet er sich nicht nur Themen wie Arbeit 4.0 sondern gibt auch Einblicke in die smarte Welt des Internet of Things.
Mit dem richtigen Content kurzerhand alle Google-Suchergebnisse überspringen – ein Platz in den Featured Snippets macht das möglich. Was das Snippet-Format ausmacht und wie Sie es für Ihre Inhalte nutzen können, lesen Sie hier.

Was ist ein CRM? Wie schnell wachsen Haare? Oder: Welche sind die größten Städte Deutschlands?
Wer in Google bestimmte Fragen oder Begriffe eingibt, erhält die Antwort immer häufiger direkt auf der Suchergebnisseite.

Derzeit liefert Google noch nicht zu allen Suchanfragen Featured Snippets.
Derzeit liefert Google noch nicht zu allen Suchanfragen Featured Snippets.
Foto: Evan Lorne - shutterstock.com

Ein Klick auf den Webseitenlink ist nicht mehr zwingend notwendig. Das klingt vor allem für die Suchenden nach einem praktischen Feature. Für Webseitenbetreiber rückt das Google-Format "Featured Snippet" jedoch ebenfalls vermehrt in den Fokus – auch, wenn das vielleicht zuerst nach einem Traffic-Widerspruch aussieht.

Was sind Featured Snippets?

Featured Snippets unterscheiden sich von den klassischen Auflistungen in den Google-Suchergebnissen (Google Snippets) in ihrem Format und der Platzierung. So überspringen sie auf der Suchergebnisseite (Search Engine Result Pages, SERP) die organischen Treffer und reihen sich direkt unterhalb der Google Ads ein - ein attraktiver Platz. Darüber hinaus heben sie sich auch optisch ab: Featured Snippets nehmen sich Raum, um Antworten zu präsentieren. Dafür setzt Google auf drei verschiedene Formate:

Text-Snippets

Was ist eine SERP? – Wer nach Definitionen sucht, einzelne Begriffe oder W-Fragen in Google eingibt, sieht immer häufiger Text-Snippets. Mit rund 200 bis 300 Zeichen präsentiert Google die Antwort – gelegentlich von einem Bild begleitet. Text-Snippets sind gegenwärtig die verbreitetste Form unter den Features Snippets.

Das Text-Snippet präsentiert die Antwort mit rund 200 bis 300 Zeichen.
Das Text-Snippet präsentiert die Antwort mit rund 200 bis 300 Zeichen.
Foto: Screenshot Google

Tabellen-Snippets

Die aktuellen Fußballergebnisse oder die schnellsten Tiere der Welt. Antworten auf Vergleichs- oder Verteilungsfragen zeigt Google gerne in Tabellenform und reichert sie mit wissenswerten Daten an, sofern es der Input hergibt.

Das Tabellen-Snpippet kann sich Informationen aus unterschiedlichen Quellen ziehen.
Das Tabellen-Snpippet kann sich Informationen aus unterschiedlichen Quellen ziehen.
Foto: Screenshot Google

Listen-Snippets

Ob jemand nach den Musik-Charts oder nach den beliebtesten Haustieren fragt – die Top-Auswahl einer Kategorie, Checklisten sowie Schritte einer Anleitung listet Google häufig in nummerierter oder stichpunktartiger Form auf.

Das Listen-Snippet kann auch in nummerierter Form erscheinen.
Das Listen-Snippet kann auch in nummerierter Form erscheinen.
Foto: Screenshot Google

Warum sollten Sie sich Featured Snippets genauer ansehen?

Neben einem attraktiven Platz unter den Suchergebnissen ziehen Featured Snippets auch mit ihrer Darstellung die Blicke auf sich. Die Chancen, in den Suchergebnissen hervorzustechen, stehen also gut.

Spannend ist zudem, dass sich Google nicht nur die Information für die Snippets aus dem Netz zieht, sondern auch die Quelle der Inputseite samt SEO-Titel anzeigt. Hier lohnt es sich, Marke, Blog- oder Unternehmensnamen in den SEO-Titel mit einfließen zu lassen. So werden Sie auch gesehen, wenn die Suchenden nicht weiterklicken sollten.

Bereit für morgen

Siri, Alexa und Google Home weisen den Trend: Voice Search ist rasant im Kommen. Da kann ein Platz in den Featured Snippets genau zur rechten Zeit kommen. Sie sind es, aus denen sich der Sprachassistent Google Home die meisten Antworten zieht, wie eine Studie der US-Digitalagentur Roast belegt.

Nur gesehen zu werden reicht nicht?

Ob die Suchenden auch wirklich auf Ihre Webseite klicken, hängt in erster Linie von den Inhalten und dem Informationsbedürfnis der User ab. Hier sollten Sie in Ihren Analytics-Tools überwachen, welche Auswirkungen ein Featured-Snippet-Treppchenplatz konkret auf Ihren Webseitentraffic hat. Laut SEO-Experten im Netz klicken die Suchenden vor allem bei komplexeren Fragen häufig weiter.

Tipps:

  • Wer nicht in den Featured Snipptes erscheinen mag, kann das durch den Tag <meta name="googlebot" content="nosnippet"> im Header verhindern.

  • Um einen Klick auf die eigene Webseite zu ergattern, sollte der SEO-Titel kurz und prägnant sein (max. 70 Zeichen) und zur Klickhandlung anregen.

Wie bekomme ich einen Featured-Snippet-Platz?

Was in den Featured Snippets rankt, entscheidet einzig und alleine Google. Auf welche Faktoren es ankommt, ist umstritten. Im Netz gibt es rege Diskussionen zwischen SEO-Experten, wie man seinen Content entsprechend optimieren kann.

Im Folgenden finden Sie eine Auflistung möglicher Faktoren:

  1. Trust gewinnt: Vertrauenswürdige Webseiten und qualitativ hochwertige Inhalte haben gute Karten. So stammt beispielsweise ein Großteil des Featured Snippet Inputs von Wikipedia.

  2. Keep it simpel: Schwierig funktioniert in kurzweiligen Zeiten nicht mehr im Web. Machen Sie es dem Leser einfach - mit einem simplen Satzbau und kurzen Sätzen. Das schätzt auch Google.

  3. Berücksichtigen Sie klassische SEO-Maßnahmen: Die meisten Featured Snippets kommen von URLs, die auf der ersten Seite auf Google ranken. Wenn Ihre Webseite bereits unter den ersten zehn Treffern erscheint, haben Sie gute Chancen.
    Tipp: Mit der Google Search Console lassen sich die URLs einer Webseite identifizieren, die bereits unter den Top-10 sind.

  4. Achten Sie auf die richtige HTML-Formatierung: Google erkennt zwar immer mehr; doch es schadet keinesfalls, wenn Sie es der Suchmaschine erleichtern, sich die passenden Inhalte zu pflücken. Zum Beispiel so:
    - Text-Snippets: Eine Titel-Formatierung in <h2>, gefolgt von einem kurzen Fließtext (ca. 40 bis 60 Wörter sowie dem <p>-Tag) soll die Chancen auf einen Text-Snippet-Platz erhöhen.
    - Listen-Snippets: Hier helfen der Suchmaschine Listen-Tags wie <ol> und <li> die Struktur des Contents besser zu verstehen.
    - Tabellen-Snippets: Google kann auch Informationen in Tabellenform darstellen, wenn diese unstrukturiert vorliegen. Trotzdem kann es nicht schaden, wenn HTML-Tags <tr> für Tabellen verwendet werden.

  5. Wichtiges zuerst: Wenn Sie den Featured-Snippet-Input auf Ihrer Webseite so weit nach oben wie möglich packen, soll sich das ebenfalls positiv auswirken.

  6. Signalisieren Sie den Antwortcharakter Ihres Contents: Textschnipsel wie ‚Folgen Sie diesen Tipps…‘, oder ‚Schritt 1, 2, …‘ sollen es der Suchmaschine ebenfalls erleichtern, Featured-Snippet-Input zu erkennen.

Fazit

Noch gibt es Potenzial. Rund ein Drittel aller Suchanfragen beinhalten derzeit ein Featured Snippet. Gerade in technischen Nischen oder bei Innovationen im B2B-Bereich könnten Text-Snippets für neue Begriffe und Definitionen ein interessanter Aufmerksamkeitsmacher sein.