Auch für den Mittelstand gedacht

Mit neuen Power7-Servern greift IBM Oracle und HP an

17.08.2010
IBM kündigt neue Power7-Systeme an. Neben Einstiegs- und Highend-Servern stellt Big Blue neue Software und Appliances vor - und es macht eine Kampfansage an Oracle und Hewlett-Packard (HP).
Produktpalette der Power7-Ankündigung mit Power-"System-795"-Modell sowie "Express"-Servern.
Produktpalette der Power7-Ankündigung mit Power-"System-795"-Modell sowie "Express"-Servern.
Foto: IBM

In ungewöhnlicher Deutlichkeit hob IBM hervor, dass die neuen Power7-Serversysteme nicht nur für datenintensive Anwendungen und neue Workloads entwickelt wurden. Das jetzt präsentierte Highend-System "Power System 795" weise darüber hinaus eine weitaus bessere Energieeffizienz als vergleichbare Systeme von Oracle/Sun und HP auf.

Damit nicht genug: 285 Kunden haben laut Firmenmitteilung im zweiten Quartal 2010 zentrale Geschäftsanwendungen "vor allem von Oracle (171 Kunden) und HP (86 Kunden)" auf IBM-Systeme migriert. Insgesamt hätten, so Big Blue weiter, bereits über 2600 Firmen wichtige Geschäftsanwendungen von Mitbewerbersystemen auf IBM-Power-Systeme migriert. 2005 hatte IBM mit der Migration Factory Ernst gemacht, um Kunden von Mitbewerbern mit speziellen Angeboten auf IBMs Plattformen zu locken. Von besonderer Bedeutung sei, "dass sich die Zahl der Kunden, die verteilte x86-Systeme durch Migration auf Power konsolidiert haben, im ersten Quartal 2010 vervierfacht hat".

Highend- und Einstiegsserver sowie Appliances

Die heute vorgestellten Systeme umfassen das neue Highend-System IBM Power 795, vier Einstiegsserver mit Power7-Prozessor für mittelständische Kunden sowie Power7-basierende Appliances. Hierzu zählt etwa ein Smart-Analytics-System für die Informationsanalyse aus sehr großen Datenmengen im Echtzeitbetrieb. IBM kündigt zudem AIX 7 an.

Inhalt dieses Artikels