Mit Microkernel zu skalierbaren Echtzeit-Tools

13.10.1995

MUENCHEN (CW) - IBM hat mit der Solutions E.T.C. GmbH einen Vertrag geschlossen, wonach die Muenchner Consulting-Firma testen soll, ob sich Echtzeit-Betriebssysteme auf Big Blues Microkernel-Technik portieren lassen. Ziel ist es, Kunden mit veralteten Realtime- Systemen den Wechsel auf moderne Hardware zu ermoeglichen, ohne dass ihre Applikationen umgeschrieben werden muessen. Dies soll ueber sogenannte Personality-Server erfolgen, die auf dem Microkernel aufsetzen. Im ersten Schritt will E.T.C., das Unternehmen wurde von ehemaligen Digital-Mitarbeitern gegruendet, einen Personality- Server fuer DECs Echtzeitprogramm "Vaxeln" erproben, das bislang nur in einer VAX-Umgebung einsetzbar ist. Mit Microkernel waere das System samt Anwendungen auch auf Alpha-Rechnern oder Power-PCs zu verwenden. Das Technologieabkommen zwischen beiden Unternehmen hat eine Laufzeit von zunaechst drei Monaten.