High-End Technologien für anspruchsvolle Lösungen

Mit KI, Cloud Computing und Big Data lösen wir heute Probleme, die zuvor als unlösbar galten. Erfahren Sie hier, wie Sie mit hochentwickelten IT-Produkten und -Services Innovationen schneller realisieren und Ihr Unternehmenswachstum steigern.

Highend-Digitalisierung

Mit Highend-Servern zu mehr Innovation und höherer Agilität

02.03.2022
Wer sein Unternehmen mit modernster IT nach vorne bringen will, sollte sich anschauen, wie es andere machen – zum Beispiel die Hyperscaler, Forschungseinrichtungen oder die großen Börsen.
Der Digitalisierung gehört die Zukunft. Doch mit alten Standardsystemen ist das nicht zu schaffen.
Der Digitalisierung gehört die Zukunft. Doch mit alten Standardsystemen ist das nicht zu schaffen.
Foto: Sergey Nivens - shutterstock.com

Was haben die Börse Shenzhen, Northwestern University sowie die Cloud-Hyperscaler gemeinsam? - Sie alle nutzen ganz oder überwiegend Server von Inspur Information. Das chinesische Unternehmen ist laut Gartner der zweitgrößte Serverhersteller der Welt und verfügt über ein besonderes leitungsfähiges IT-Portfolio. Viele namhafte Unternehmen verlassen sich bei ihren agilen oder technologisch anspruchsvollen Aufgaben auf Hard- und Software von Inspur. Nachfolgend drei besonders interessante Referenz-Installationen bei denen das Leistungsportfolio von Inspur deutlich zu erkennen ist.

Milliarden an Zug-Reservierungen, -Tickets und -Kontrollen

Das Buchungs- und Ticketsystem von China Railway (CR) heißt 12306 und gilt als das umfangreichste Ticketsystem der Welt. Während des Frühlingsfestes 2019 wurden von CR täglich 10.887 Millionen E-Tickets verkauft. Das bedeutete an Spitzentagen 200 Milliarden Webzugriffe. Die E-Tickets sind mit den Personendaten der Passagiere verbunden, wodurch eine einfache Fahrkartenkontrolle möglich ist. In China dürfen nur Passagiere mit gültigem Ticket den Bahnhofsbereich betreten, deshalb erfolgt die erste Kontrolle bereits im Zugangsbereich. Bei einem E-Ticket genügt es, den Personalausweis durchzuziehen oder den QR-Code des Tickets zu scannen. Inzwischen kann die Kontrolle auch zunehmend per Gesichtserkennung erfolgen, was die Kontrollzeit erheblich verkürzt. Doch das alles erfordert eine leistungsstarke IT. Hierzu lieferte Inspur eine Gesamtlösung bestehend aus den Servern NF5280M5 und i48, die mit mehreren Nvidia-V100-GPUs und Inspur-Netzwerk-Switches bestückt sind. Dazu wurde eine neue Version von Inspurs Infrastruktur-Management-Software (ISPIM) entwickelt, die eine einheitliche Überwachung aller Hardwareressourcen erlaubt.

Der Server NF5280M5 ist ein bedeutendes System aus Inspurs Serverfamilie. Das Nachfolgemodell ist der 2U-2-Socket Rackserver NF5280M6, der inzwischen das Hauptmodell darstellt.
Der Server NF5280M5 ist ein bedeutendes System aus Inspurs Serverfamilie. Das Nachfolgemodell ist der 2U-2-Socket Rackserver NF5280M6, der inzwischen das Hauptmodell darstellt.
Foto: Inspur

AI-Server mit der 10-fachen Trainingsgeschwindigkeit

Die Feinberg School of Medicine an der amerikanischen Northwestern University ist eine der weltweit führenden medizinischen Forschungseinrichtungen. Für ihre Spitzenforschung zur Lösung aktueller Herausforderungen im Gesundheitswesen nutzt die Universität umfangreiche KI-Lösungen. Hierzu wurde ein separates Deep-Learning-Projekt aufgesetzt, zu dem auch die dafür erforderliche Datenextraktion und -bereinigung gehört. Parallel dazu betreibt die Universität noch ein Legacy-System für den täglichen Betrieb und für die Verwaltung.

Im Bereich KI wurde jetzt ein neuer Pilotversuch eingerichtet, in dem eine neue Hochleistungs-Datenpipeline aufgebaut wurde. Diese ermöglicht es, Deep-Learning-Experimente vollständig in die bestehenden Unternehmensdatensysteme der Organisation zu integrieren.

Inspur lieferte hierzu die AI-Server NF5488M5-D. Sie haben die zehnfache Trainingsgeschwindigkeit und sie sind in der Datenvorbereitung hundertmal schneller als die bisherigen Systeme. Das erlaubt äußerst schnelle Iterationen und ein extrem schnelles Prototyping beim Einsatz neuer Deep-Learning-Modelle.

Börsen-Systeme: Schnell, skalierbar und sicher

Das IT-Systems Shenzhen Stock Exchange kann 300 Millionen Konten und 50.000 Wertpapiere aufnehmen.
Das IT-Systems Shenzhen Stock Exchange kann 300 Millionen Konten und 50.000 Wertpapiere aufnehmen.
Foto: Lili.Q-shutterstock.com

Das IT-Systems Shenzhen Stock Exchange kann 300 Millionen Konten und 50.000 Wertpapiere aufnehmen.

Börsenhandelssysteme zählen zu den anspruchsvollsten IT-Systemen. Hier fallen zwei bedeutendste IT-Belastungen zusammen: Größtmöglicher Durchsatz und kleinstmögliche Bearbeitungszeit. Da die großen Börsen der Welt einem scharfen Konkurrenzkampf ausgesetzt sind, können schon Bruchteile von Sekunden einen deutlichen Vorteil bewirken.

Die Shenzhen Stock Exchange (SSE) ist mit derzeit über 2.000 notierten Unternehmen eine der Großen. Hier werden 300.000 Aufträge pro Sekunde und über 400 Millionen Aufträge pro Tag abgewickelt. Die durchschnittliche Verzugszeit pro Auftrag beträgt etwa 1,1 Millisekunden, wodurch Transaktionen mit geringer Latenz im großvolumigen Retail-Markt möglich sind.

Bei der IT-Infrastruktur entschied sich die SSE für Inspurs NF5280M5 Dual-Socket-Server. Diese Server nutzen verschiedene Ebenen bekannter Hochverfügbarkeitstechnologien, beispielsweise eine umfangreiche HDD-RAID-Strategie, Speicher-Hot-Backup, Spiegelung, Fehlerkorrektur und redundantes Hot-Swap-Design von Netzteillüftern mit perfekter Hardware- und Software-Fehlertoleranz.

Neben der Handelsperformance und dem Datenvolumen ist Desaster-Recovery für ein Börsensystem von allergrößter Bedeutung. Auch hier wurde auf Inspur-Server zurückgegriffen. So ist das SSE-System bei Zentralausfällen in weniger als zehn Minuten wieder einsatzbereit; wobei die automatische Umschaltung nur zehn Sekunden benötigt.

Fazit

Inspur gehört zu den innovativsten Full-Stack-Lösungsanbietern der Welt. Durch F&E-Leistungen auf höchstem Niveau ist das Unternehmen in der Lage modernste Hardware für wichtige Technologiebereiche, wie Cloud-Rechenzentren, KI und Deep Learning anzubieten. Hier verfügt das Unternehmen über das breiteste Produktportfolio im globalen IT-Markt.

Im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres steigerte Inspur seinen Umsatz auf 23,85 Milliarden US-Dollar; die Auslieferungen erreichten 3,14 Millionen Einheiten. Gartner bescheinigt Inspur bei Servern einen Weltmarktanteil von 11,3 Prozent. Auch im Cloud-Segment ist Inspur führend. So war das Unternehmen in neun Quartalen in Folge Spitzenlieferant für die großen Public-Cloud-Provider.

Inspur baut seine technologische Führung ständig weiter aus und arbeitet hierzu in vielen internationalen IT-Organisation, wie Open Computing, aktiv mit. Das alles bedeutet für die Inspur-Kunden, dass sie viele Herausforderungen ihrer Geschäftsbereiche mit Inspur schneller und effizienter bewältigen können.

Alles über Inspur finden Sie hier