Clips 2.0

Mit dem iPhone X in den Weltraum

Peter Müller ist der Ansicht, dass ein Apple täglich den Arzt erspart. Sei es iMac, Macbook, iPhone oder iPad, was anderes kommt nicht auf den Tisch oder in die Tasche. Seit 1998 beobachtet er die Szene rund um den Hersteller von hochwertigen IT-Produkten in Cupertino genau. Weil er schon so lange dabei ist, kennt er die Apple-Geschichte genau genug, um auch die Gegenwart des Mac-Herstellers kritisch und fair einordnen zu können. Ausgeschlafene Zeitgenossen kennen und schätzen seine Beiträge im Macwelt-Morgenmagazin, die die Leser werktags pünktlich um acht Uhr morgens in den nächsten Tag mit Apfel und ohne Doktor begleiten. Privat schlägt sein Herz für die Familie, den FC Bayern, sechs Saiten, Blues-Skalen und Triolen im Shuffle-Rhythmus.
Apple renoviert seine App für Selfie-Videos. Nutzer des iPhone X profitieren von einer ganz besonderen neuen Funktion – einem immersiven Hintergrund.

Apple hat die zweite Fassung seines einfachen Schnittprogramms für iOS veröffentlicht. Clips 2 wurde komplett überarbeitet und bringt viele Verbesserungen und Neuerungen, für die sich die Generation Selfie brennend interessieren dürfte. Eine der Neuerungen gibt es exklusiv für das iPhone X: Die von dessen Frontkamera (True Depth) ermittelte Tiefeninformation ermöglicht es, Selfie-Bild plus Ton in ganz andere Umgebungen zu versetzen.

Neue Hintergründe für das iPhone X
Neue Hintergründe für das iPhone X
Foto: Apple

Apple bietet dabei unter anderem den Millennium Falken an, in dem man in seinem Clip Platz nimmt, ganz authentisch, mit einem im Hintergrund herumrollenden BB8. Diese Selfie-Szenen bieten einen 360-Grad-Anblick und ändern sich entsprechend, wenn man sich vor und mit der Kamera bewegt. Andere Szenen führen nach Metropolis, in einen Teegarten oder ein Notizbuch, insgesamt stehen zwölf virtuelle Umgebungen zur Verfügung. Dazu gehört sogar eine passende Geräuschkulisse, etwa Straßengeräusche oder Star-Wars-Klänge.

So gibt es eine Reihe neuer Filter für die Kamera, etwa Holzkohle, Indigo, Sienna und Wasserfarben und Sticker wie Luke Skywalker, Darth Vader, R2D2 und Prinzessin Leia, die man in sein Selfie-Video mit hinein packen kann. Was wäre der Millennium Falke auch ohne Besatzung! Clips 2 bietet aber keineswegs nur Nutzern eines iPhone X Neuerungen.

Die insgesamt jetzt 60 enthaltenen Soundtracks passen sich automatisch an die Länge des Films an. Dank iCloud-Integration kann man seine Filme auf jedem an die Apple ID angeschlossenen Gerät bearbeiten, Platz auf den Geräten wird aber nicht verschwendet, nur Verweise zu den Dateien landen auf den Geräten. Die Oberfläche hat Apple soweit überarbeitet, dass nun alle Werkzeuge am Fuß des Fensters platziert und mit dem Daumen erreichbar sind. Zielgruppe sind offensichtlich auch Bildungseinrichtungen, so wird die Option "Geteiltes iPad" unterstützt, die gemeinsame Nutzung von iPad-Umgebungen ermöglicht.

Es gibt einen neuen Effekte-Browser und die Schaltflächen sind beschriftet. Bei der Auswahl von Dateien auf Fotomediathek und Postern kann man jetzt außerdem eine Vollbildvorschau nutzen.

(Macwelt)

Hier sehen Sie, wie sich das iPhone X im Test schlägt: