Cisco ist der weltweit führende Technologie-Anbieter, der das Internet seit 1984 zum Laufen bringt. Unsere Mitarbeiter, Produkte und Partner helfen, die Welt zu vernetzen und die Möglichkeiten der Digitalisierung zu nutzen. Bereits heute läuft fast jede Internetverbindung in Deutschland über Cisco-Geräte und 90% der DAX-Unternehmen nutzen Cisco-Produkte für ihre geschäftskritische Infrastruktur. Und in Zukunft? Wir entwickeln Blaupausen für Smart Factories mit der deutschen Industrie. Wir treiben e-Health voran, damit jeder die Vorteile der Digitalisierung erlebt. Wir schaffen sichere und intelligente Vernetzungen für unsere Smart Cities.

INDUSTRIE 4.0

Mit Collaboration-Technologie Wartung, Reparatur und Betriebsprozesse optimieren

04.06.2018
Stillstandzeiten in der Fertigung sind ein großes Problem. So beispielsweise kann der Ausfall einer Maschine in der Produktionslinie eines Automobilherstellers bis zu 20.000 US-Dollar pro Minute kosten.

Neue Programme wie die Nutzung von Industrial IoT für vorausschauende Wartungsprozesse tragen dazu bei, Ausfallzeiten zu reduzieren und die Gesamtanlageneffektivität (GAE) zu erhöhen. Jedoch stellen ältere Maschinen nach wie vor eine Herausforderung dar. Sie bieten nur eingeschränkte Einblicke in den Produktionszustand. Darüber hinaus bringen komplexe Lieferketten mehr Koordinationsaufwand und Abhängigkeiten bei der Wartung und Reparatur mit sich. Und, Unternehmen stehen vor der Problematik, dass viele erfahrene Mitarbeiter aus dem Berufsleben ausscheiden oder gebeten werden, in verschiedenen, räumlich verteilten Anlagen auszuhelfen.

Manchmal sind diese Experten nicht verfügbar und das bedeutet, dass auch ihre Fachkenntnis nicht vor Ort vorhanden ist. Dann müssen neue Mitarbeiter Probleme diagnostizieren und beheben, mit denen sie sich nicht auskennen. Das kann das Sicherheitsrisiko erhöhen und mit großer Wahrscheinlichkeit übermäßige Ausfallzeiten zur Folge haben. Leider behelfen sich viele Hersteller damit, Experten möglichst schnell einzufliegen. Dabei verlieren sie aber mehrere Produktionstage oder müssen teure Servicegebühren an externe Firmen zahlen, um ihre Anlagen wieder in Betrieb zu setzen.

Cisco Collaboration-Tools
Cisco Collaboration-Tools
Foto: Cisco

Nutzung von Collaboration-Technologie für Wartung, Reparatur und Betrieb

Mit den richtigen Collaboration-Tools können Wartungsteams Experten schnell finden und mit diesen effektiv an der Problemlösung arbeiten. Zu diesen Ressourcen können auch externe Lieferanten oder Maschinenbauer gehören, die über fundierte Kenntnisse der betroffenen Anlagen verfügen. Hier einige Beispiele, wie Hersteller diese Technologie bereits nutzen:

  • Mit Videokonferenzen und High-Definition-Kameras können sich Remote-Experten ein Bild vom Problem machen und es beseitigen, ohne hierfür vor Ort sein zu müssen.

  • Die Implementierung sicherer mobiler Messaging-Apps für eine vernetzte Belegschaft sorgt dafür, dass wichtige Mitarbeiter Warnungen über mögliche Probleme in den Fabriken erhalten und diese in Echtzeit besprechen können.

  • Die Installation von Smart Boards in Produktionsanlagen sorgt für transparentere Einblicke in den Betrieb. Zudem erlaubt die Nutzung von Whiteboard-Technologie beispielsweise das Zeichnen von Skizzen oder auch Schaltplänen.

  • Die Dokumentation und das Archivieren von Schritten zur Lösung häufig auftretender Probleme ermöglicht deren Nutzung im gesamten Unternehmen. Durch die Dokumentation von Vorfällen und Prozessverbesserungen wird gleichzeitig die Arbeitsplatzsicherheit erhöht.

Collaboration-Technologie kann auch als Grundlage dafür verwendet werden, bessere Einblicke in die Produktionsanlagen zu erhalten. Über offene Programmierschnittstellen (APIs) lassen sich mehrere Technologien zu Kommunikationszwecken miteinander vernetzen. Entwickler können so vorhandene Plattformen verbessern und den sicheren Austausch von Daten zwischen Computern und Geräten erleichtern. Diese Informationen können dann verwendet werden, um mögliche Probleme schnell durch Warnmeldungen zu identifizieren und die Problembehebung durch die Wartungsteams zu beschleunigen.

Grundsätzlich muss angemerkt werden, dass Collaboration-Technologie eine robuste und sichere Infrastruktur benötigt. Diese muss einen sicheren Remote-Zugriff erlauben und über eine ordnungsgemäße Kommunikationsverschlüsselung verfügen, damit auch vertrauliche Informationen sicher übertragen werden können.

Um die Zusammenarbeit in der Fertigung zu verbessern, haben wir einen Leitfaden zur Nutzung von Collaboration-Technologie entwickelt. Der Leitfaden enthält mögliche Anwendungsfälle, mit denen geschäftliche Herausforderungen gemeistert und Innovationen unterstützt werden können.

Finden Sie heraus, wie Cisco Industriekunden dabei unterstützt, die Zusammenarbeit zu verbessern, und lesen Sie einige der Anwenderberichte rund um die Themen Fertigung und Zusammenarbeit unter www.cisco.de/manufacturing.

Autorin: Annett Ehrlich / Originalquelle: Cisco Blog Deutschland