Web

 

MIS senkt Umsatz- und Gewinnprognose

10.07.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Darmstädter Business-Intelligence-Spezialist MIS AG hat vorläufige Zahlen zum ersten Halbjahr 2001 vorgelegt. Zuerst die gute Nachricht: Die Umsätze stiegen gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres planmäßig um 43 Prozent auf 31,7 Millionen Euro. Wegen der gegenwärtigen Konjunkturdelle hat der Vorstand jedoch die Erwartungen für das Gesamtjahr von bisher 72,5 auf 66 bis 68 Millionen Euro gesenkt. In der Folge werde auch das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen zurückgehen, so MIS. Außerdem werden in der Halbjahresbilanz 15 Millionen Euro abgeschrieben (laut MIS ohne Auswirkungen auf Liquidität oder Cashflow). Ferner teilt das Unternehmen mit, es habe im Rahmen eines Management-Buyouts 51 Prozent der Anteil an seiner US-Tochter verkauft. Damit habe man das wesentliche Verlustrisiko der Gruppe beseitigt, heißt es.