Mirapoint fordert Regeln für die Online-Kommunikation von Banken

02.04.2007
Von Dorothea Friedrich
Der Mail-Security-Spezialist Mirapoint hat verbindliche Regeln für die Online-Kommunikation von Kreditinstituten gefordert.

Die Regeln sollen laut Mirapoint klar definieren, wie Geldinstitute mit ihren Kunden kommunizieren dürfen und was nicht statthaft ist. Sie sollten zudem den Bankkunden mitgeteilt werden. So könne aufgezeigt werden, was Banken per E-Mail verbreiten und was nicht. Die Einhaltung sollte von Institutionen wie der britischen Financial Supervisory Agency (FSA) oder der deutschen Bankenaufsicht durch die Deutsche Bundesbank beziehungsweise der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) überwacht werden.

Anlass für die Forderung ist eine neue Pishing-Attacke gegen Kunden der Royal Bank of Scotland (RBS). Versehen mit dem offiziellen Logo der Bank boten die Fälscher den Kunden an, sie nach einem Online-Update der Kontodaten für besonders sichere Services freizuschalten, die Schutz vor Online-Betrügern bieten würden.