Web

 

Mira wird in Windows CE for Smart Displays umgetauft

27.06.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsofts Betriebssystem für Tablet Devices zum Surfen im Internet - bekannt als "Mira" - heißt künftig "Windows CE for Smart Displays". Die Geräte selbst, die hauptsächlich aus einem LCD-Schirm bestehen, hören in Zukunft auf die Bezeichnung "Windows powered Smart Displays". Entsprechende Produkte wollen 15 Hersteller auf den Markt bringen.

Mira und den Web-Surfing-Tablets liegt die Idee zugrunde, den Anwender beim Surfen im Internet künftig nicht mehr an seinen Desktop-Rechner zu fesseln. Über ein Wireless LAN mit dem PC verbunden, soll sich der Benutzer beim Surfen frei in der Wohnung bewegen können. Die Idee hat jedoch einen Schönheitsfehler: Um Mira einzusetzen, muss auf dem heimischen PC Windows XP Professionell laufen. Das Verfahren benötigt nämlich die Terminal-Server-Features der Profiversion, die in Windows XP Home nicht integriert sind.

Ein mögliches XP-Upgrade dürfte aber noch das kleinste Problem für den potenziellen Smart-Display-Surfer sein. Vor der großen Freiheit stehen nämlich Anschaffungskosten zwischen 500 Dollar und 800 Dollar - so viel sollen Smart Displays kosten. In Europa ist die Markteinführung im ersten Halbjahr 2003 geplant. (hi)