Digital Equipment:

Minc-Familie vergrößert

03.10.1980

Mit Geräten und Systemen zur Prozeßführung und zur Prozeß/Labordatenverarbeitung wird die Digital Equipment GmbH, München, auf der Interkama 80 vertreten sein.

Drei neue Laborcomputersysteme der Minc-Familie werden laut DEC erstmals auf der Interkama präsentiert: Minc-23 Minc/Declab-23RT und Minc/Declab-23RSX. Alle drei Systeme arbeiten mit der neuen PDP-11/23 Zentraleinheit. Dadurch würden sie flexibler, blieben jedoch softwarekompatibel. Minc-23 könne in allen Bereichen der Forschung eingesetzt werden, insbesondere für die Echtzeitüberwachung von Prozessen im Entwicklungsbereich und die Verarbeitung von Labordaten.

Die Basiskonfiguration des Minc-23 besteht aus PDP-11/23 Zentraleinheit, Minc-Box, VT 105 Grafikterminal und Floppydisk-Doppellaufwerk mit je 12-KB Speicherkapazität. Minc/Declab 23 hat die PDP-11/23 Zentraleinheit einen Plattenspeicher mit 10 MB Kapazität, ein VT 105 Grafikterminal und die Minc-Box im 30 Zoll Gehäuse.

Alle Minc-Rechner, betont der Hersteller, sind autonome Systeme, die sich jedoch mit Minc-Network File-Transfer -(NFT-)Software in Rechnernetzwerke integrieren lassen, die mit DECnet arbeiten.

Im Rahmen der Vortragsreihe zum Interkama-Kongreß wird PDP-11 Pearl(Process and Experiment Automation Real-Time Language) vorgestellt. Pearl ist eine universelle, höhere Sprache für die Programmierung von Echtzeitaufgaben.

PDP-11-Pearl verarbeitet eine Untermenge von Full-Pearl und ermöglicht die Übersetzung von Pearl-Programmen unter dem Standard-Betriebssystem RSX-llM.

Informationen: Digital Equipment GmbH, Wallensteinplatz 2, 8000 München 40, Tel. 0 89/ 35 03-1.