Web

 

Miese Marktlage: Motorola und Flextronics kündigen Vertrag

03.07.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach wenig mehr als einem Jahr kündigten Motorola und Flextronics einen Outsourcing-Vertrag auf. Schuld sei die Marktlage, die es den Unternehmen schwer mache, den Vertragsverpflichtungen nachzukommen.

Der Deal mit einem damaligen Wert von 30 Milliarden Dollar wurde im Mai letzten Jahres unterzeichnet (Computerwoche online berichtete). Danach sollte Flextronics für Motorola fünf Jahre lang Handy-Bauteile, Pager und andere drahtlose Kommunikationsprodukte fertigen. Flextronics kauft nun für 100 Millionen Dollar die Option auf elf Millionen Flextronics-Aktien zurück, die Motorola im Rahmen des Vertrags erworben hatte. Motorola bleibe jedoch auch weiterhin treuer Flextronics-Kunde und zähle weiterhin zu den fünf größten Abnehmern des Unternehmens.