Web

 

Microstrategy erzeugt gemischte Gefühle

30.04.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Business-Intelligence-Anbieter Microstrategy hat das erste Quartal (Ende: 31. März) seines Geschäftsjahres mit drei Millionen Dollar Nettogewinn abgeschlossen. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres hatte die Firma noch 20,6 Millionen Dollar Verlust verbucht. Auf Pro-forma-Basis ohne Restrukturierungskosten und andere außergewöhnliche Aufwendungen konnte Microstrategy die Erwartungen der Analysten leicht übertreffen. Der Umsatz hingegen fiel zum Vorjahr um 28 Prozent auf 35,7 Millionen Dollar ab, was knapp unter den eigenen Prognosen lag. Im laufenden Berichtszeitraum sollen die Einnahmen zwischen 33 und 37 Millionen Dollar betragen, das Ergebnis landet voraussichtlich bis minus drei Millionen Dollar unter dem Breakeven. (ajf)