Web

 

Microstrategy bemüht sich um Schadensbegrenzung

03.08.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der zu Beginn des Jahres wegen betrügerischer Bilanzmanipulationen in die Schlagzeilen geratene Data-Mining-Spezialist Microstrategy ist offenbar bemüht, das Vertrauen der Investoren zurückzugewinnen. Die Company aus Vienna, Virginia, hat Eric Brown zum neuen Chief Financial Officer (CFO) bestellt. Brown, der zuvor in gleicher Stellung bei Microstrategys Portaltochter Strategy.com tätig war, folgt auf Mark Lynch. Diesem war das Amt offensichtlich über den Kopf gewachsen. Lynch darf sich künftig als Chief Administrative Officer betätigen (laut "Computergram" übrigens ohne Gehaltskürzung). Gleichzeitig heuert Microstrategy den Wirtschaftsprüfungsveteranen Timothy Clayton, der auf eine 25-jährige Karriere bei Price Waterhouse zurückblicken kann, als neuen Leiter des internen Controllings an.