Web

 

Microsoft: Zeuge der Anklage gegen Aufteilung

23.05.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Im laufenden Kartellverfahren verwies Microsoft nun auf einen Zeugen der Anklage, der sich in einem früheren Antitrust-Prozess gegen die Aufteilung des Softwarekonzerns ausgesprochen hat. Die Gates-Company nannte in einem Schreiben an Richter Thomas Jackson den Universitätsprofessor und Nobelpreisträger Kenneth Arrow, der 1995 ausgesagt hatte, eine Zerschlagung von Microsoft könnte einen erheblichen wirtschaftlichen Schaden anrichten. Allerdings plädiert Arrow inzwischen für eine Aufspaltung von Microsoft. In einer E-Mail erklärte er, seine damalige Analyse treffe nicht auf den derzeitigen Prozess zu. "Ich stimme mit den vom Justizministerium geforderten drastischeren Maßnahmen überein", so der Stanford-Professor. Ein Microsoft-Sprecher kommentierte hingegen, hätte Professor Arrow Einblick in die Details des laufenden Verfahrens, so würde seine wirtschaftliche

Analyse exakt die gleiche sein wie vor fünf Jahren.