Web

 

Microsoft wirbt UML-Spezialisten von IBM/Rational ab

22.09.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft hat seinen Partnern Rational und IBM ein paar UML-Schwergewichte (Unified Modeling Language) abspenstig gemacht und Jochen Seeman, zuvor verantwortlich für das Produkt-Management von Rationals Modeling-Plattformen "Rose" und "XDE", sowie Wojtek Kozaczynski, Director für Rationals Architekturen und Application-Frameworks, rekrutiert. Beide verfügen über mehr als 30 Jahre Erfahrung - Seeman war involviert in Analyse und Design von Objektorientierung und visuelle Modellierung, Kozaczynski ist ein bekannter UML-Autor und Spezialist für Softwareaufbau.

Laut "Computerwire" hat Microsoft darüber hinaus noch wenigstens einen UML-Experten bei IBM direkt abgeworben. Rational habe die Verluste als "business as usual" heruntergespielt, hieß es. Insidern zufolge sollen die neuen Microsoft-Mitarbeiter daran arbeiten, das Produkt "Enterprise Architect" auszubauen. Der Konzern möchte demnach im Rahmen einer auf vier Jahre ausgelegten Roadmap dessen Fähigkeiten erweitern und vereinfachen, mithilfe eines geplanten Modeling-Frameworks Workflows für Web-Services zu erstellen.

In Sachen Modeling hat .Net nämlich gegenüber dem rivalisierenden Java-Lager einiges aufzuholen, wie Gartners Research Director Michael Blechar findet: "Leute, die dazu tendieren, sehr robustes Modeling und komplexe Lösungen zu machen, haben das bisher mit EJBs [Enterprise Java Beans] getan." Auch Rikki Kirzner von der IDC bezeichnete Microsofts Anwerbungen und Strategie als extrem wichtig: "Die Leute bewegen sich in Richtung eine abstrakten Ebene der Entwicklung. Die Übernahme von Rational lässt sie ohne Partner zurück." Microsoft selbst wollte seine Neueinstellungen oder Strategie nicht kommentieren. (tc)