Web

 

Microsoft wirbt IBM-Veteranen für sein Consulting-Geschäft ab

09.01.2002
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft hat Mike Sinneck zum neuen Vice President für den Bereich Worldwide Services ernannt. Der 54-jährige Manager ersetzt Bob McDowell, der zwar Vice President bei dem Redmonder Softwareriesen bleibt, jedoch künftig einen anderen Posten in der Services-Einheit übernehmen wird. Sinneck war zuvor 32 Jahre für den IT-Riesen IBM beschäftigt, zuletzt als Vice President Business Operations bei IBM Global Services Americas.

Als neuer Chef von Microsofts Dienstleistungssparte, die erst im April 2001 durch die Zusammenlegung der Consulting- und Produkt-Support-Services gegründet wurde, soll Sinneck die Beratungsaktivitäten der Gates-Company vorantreiben. Das Unternehmen bemüht sich darum, großen Geschäftskunden vermehrt integrierte Software- und Servicepakete statt reine Lizenzen zu verkaufen. (ka)